GEMEINSAM SIND WIR STARK

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Kauf und Lieferungen von Waren

Für unsere Lieferungen gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kauf und Lieferungen von Waren. Abweichenden Einkaufsbedingungen des Käufers (gleichermaßen als POS-Partner oder Kunde bezeichnet) wird ausdrücklich widersprochen; sie gelten nur dann, wenn diese von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinne der §§ 14, 310 Abs. 1 BGB, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen. Sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte zwischen uns und dem Käufer, ohne dass es eines erneuten Hinweises auf die Lieferungs- und Zahlungsbedingungen bedarf. Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt sind.
Wir sind berechtigt, die Ansprüche aus unseren Geschäftsverbindungen abzutreten. Die Mitgliedschaft (durch Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung) in der EDI Einkaufsgemeinschaft Deutscher Impulshandel AG ist für den POS-Partner kostenlos. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung verpflichtet den POS-Partner nicht hinsichtlich einer Abnahmemenge.
Soweit nachfolgend vom Käufer verlangt wird, uns gegenüber Erklärungen per Einschreiben mit Rückschein zu übermitteln, werden die hierfür anfallenden Postgebühren von uns gegen Vorlage entsprechender Belege erstattet.

1. Angebot/Vertragsschluss
Unsere Angebote sind hinsichtlich Menge, Preis, Lieferzeit und Liefermöglichkeit freibleibend. Ihnen liegen stets unsere Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde, die der Käufer mit Auftragserteilung oder Entgegennahme unserer Lieferung anerkennt, auch wenn eine ausdrückliche Lieferannahme durch den Käufer nicht vorliegt. Der Vertragsschluss kommt spätestens durch die Entgegennahme unserer Lieferung im Geschäftslokal des Käufers und/oder am Erfüllungsort zustande, auch wenn eine ausdrückliche Lieferannahme durch den Käufer nicht vorliegt.
Wir sind nicht verpflichtet, Bestellungen von Käufern entgegenzunehmen und auszuliefern, sofern ein Mindestbestellwert von EUR 200,00 Netto für jede Bestellung/Lieferung nicht erreicht ist. Dies gilt insbesondere auch, wenn die Partnerschaftsvereinbarung zwischen dem Käufer und uns gekündigt ist oder der Käufer sich nicht an die Regelungen der Partnerschaftsvereinbarung – trotz erfolgter schriftlicher Abmahnung – hält.
Wir sind berechtigt, die Partnerschaftsvereinbarung mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende schriftlich zu kündigen.

2. Lieferung
Eine vereinbarte Lieferfrist beginnt nicht vor der vollständigen Beibringung etwaiger vom Käufer zu beschaffender Unterlagen und einer vereinbarten Vorauszahlung. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn uns die Lieferung bis zu ihrem Ablauf verlassen hat oder die Versandbereitschaft gegenüber dem Kunden mitgeteilt worden ist. Die Lieferfrist verlängert sich angemessen bei Maßnahmen im Rahmen von Arbeitskämpfen (insbesondere Streik und Aussperrung), beim Eintritt unvorhergesehener Hindernisse (insbesondere behördliche Maßnahmen), die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen, sowie bei höherer Gewalt. Die vorbezeichneten Umstände sind auch dann von uns nicht zu vertreten, wenn sie während eines bereits vorliegenden Verzuges entstehen.
Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche des Käufers wegen Lieferverzuges sind ausgeschlossen, soweit nicht in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit; eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist hiermit nicht verbunden. Bei Lieferung auf Europaletten ist sofortiger Tausch gegen verendungsfähige Europaletten vorzunehmen, falls dies dem Käufer nicht möglich ist, werden dem Käufer sofort EUR 12,00 Netto pro Europalette berechnet. Der Käufer hat das Recht die ihm berechneten Europaletten innerhalb einer Woche frachtfrei und in verwendungsfähigem Zustand an unser Lager zurückzugeben, so dass ihm die Paletten wieder gutgeschrieben werden.

3. Persönliche Identifikationsnummer/Passwort
Jeder Käufer erhält eine sechsstellige Persönliche Identifikationsnummer/Passwort, die ihn bei Bestellungen und zur Anmeldung in unserem Online-Portal legitimiert.
Die Benutzung unseres Online-Portals unterliegt unseren insoweit gesonderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Online-Geschäfte.
Der Käufer hat dafür Sorge zu tragen, dass keine andere Person Kenntnis von der Persönlichen Identifikationsnummer/Passwort erlangt. Denn jede Person, die das Passwort kennt, kann (in Verbindung mit der POS-Partner Nummer) zu Lasten des Käufers Bestellungen aufgegeben und im Rahmen der vereinbarten Limite Lieferungen bzw. die Ausgabe von Waren veranlassen. Stellt der Käufer den Verlust des Passworts oder die missbräuchliche Verwendung des Passworts fest, so sind wir unverzüglich schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein sowie vorab telefonisch unter +49 30 311 680 -200) zu informieren. Der Nachweis des Zugangs obliegt dem Käufer. Er trägt bis zum Zugang (per Einschreiben mit Rückschein) der vorgenannten Mitteilung jeglichen Schaden im Zusammenhang mit einer missbräuchlichen Verwendung des Passworts.
Die Haftung des Käufers erstreckt sich noch auf Schäden, die innerhalb eines Zeitraumes von sieben Kalendertagen, gerechnet ab dem Zeitpunkt des Posteingangs, entstehen. Wir sind bei Verwendung des Passworts (in Verbindung mit der POS-Partner Nummer) nicht verpflichtet, weitergehende Prüfungen zur Legitimation des Bestellers vorzunehmen.

4. Preise
Die Rechnungsstellung erfolgt zu den am Tag der Lieferung gültigen Preisen laut Preisliste, soweit für den Einzelfall nicht anders vereinbart. Die Preise gelten ab Lager Berlin zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Ändern sich die Festpreisvereinbarungen innerhalb der vereinbarten Lieferfristen, die Einkaufspreise oder die steuerlichen Abgaben, sind wir berechtigt, entsprechende Preisanpassungen vorzunehmen. Aufgrund schwankender Preislage bei Importen (Wechselkurse) behalten wir uns Preisveränderungen auch vor Erscheinen einer neuen Preisliste vor.
Wir geben bis auf eine Gewinnmarge für die Einkaufsgemeinschaft alle Rückvergütungen und Werbekostenzuschüsse der Industrie an unsere Käufer weiter, sofern diese die Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet haben und diese ungekündigt ist. Die Kosten für Vertrieb, Verwaltung, Lager, Logistik, EDV und Sonstiges werden mit einem Kistenfaktor (Umlegung auf die einzelnen Artikelpreise) berechnet.

5. Zahlung
Unsere Rechnungen sind sofort ohne Abzüge bei Abholung oder Lieferung zahlbar, spätestens jedoch bei Rechnungseingang bzw. einem vereinbartem Zahlungsziel. Zahlungsziele gelten nur dann als vereinbart, wenn diese für jede Abholung/Lieferung einzeln vereinbart und von uns schriftlich bestätigt werden. Skonto und andere Abzüge dürfen nicht vorgenommen werden.
Banklastschriften, Schecks und Wechsel werden nur nach schriftlicher Vereinbarung und für uns spesenfrei als Zahlung angenommen; die Annahme erfolgt nur erfüllungshalber.
Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, für jede angefangenen 30 Tage Zinsen in Höhe von 1,5 % zu berechnen; dem Käufer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist. Darüber hinaus werden alle bestehenden Forderungen sofort fällig. Bei vereinbarter Barzahlung und sofortiger Fälligkeit bei Lieferung bzw. Abholung können wir gegen den Kunden einen pauschalierten Schadensersatzanspruch i.H.v. 5% des Warenwerts, mindestens jedoch EUR 75,00 (für den Fall, dass die Ware durch uns wieder rücktransportiert wird) bzw. i.H.v. EUR 75,00 (für den Fall, dass die Ware beim Kunden verbleibt) für jede Lieferung verlangen, wenn der Kunde die Barzahlung entgegen der Vereinbarung nicht erbringt; dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist. Weiterhin behalten wir uns vor, von noch ausstehenden Lieferverpflichtungen zurückzutreten oder laufende Abschlüsse von der Stellung von Sicherheiten abhängig zu machen. Das Gleiche gilt, wenn in den Vermögensverhältnissen des Käufers eine wesentliche Verschlechterung eintritt, durch die die Erfüllung der Zahlungsverpflichtung auch unter Berücksichtigung etwaig gestellter Sicherheiten gefährdet wird. Im Falle von Rücklastschriften endet die Gewährung von Zahlungszielen (Warenkredit) automatisch, ohne dass es einer Kündigung bedarf (offene Beträge sind sofort fällig) und wir sind berechtigt, neben den Bankgebühren eine pauschale Bearbeitungsgebühr i.H.v. EUR 35,00 zu erheben.
Im Falle vereinbarter Zahlungsziele (Warenkredit) sind sämtliche Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung ausschließlich an den auf der Rechnung ausgewiesenen Empfänger zu leisten, an die wir unsere diesbezüglichen gegenwärtigen und künftigen Ansprüche aus unserer Geschäftsverbindung abgetreten haben. Auch unseren Eigentumsvorbehalt haben wir auf dieses Institut übertragen.
Der Käufer haftet uns gegenüber neben seinem Nachfolger gemeinschaftlich auch im Falle der Geschäftsaufgabe für Warenlieferungen nach der Geschäftsaufgabe bzw. der Abmeldung der Geschäftstätigkeit beim Gewerbeamt oder Handelsregister bzw. nach Verpachtung, es sei denn, die Abmeldung bzw. die Geschäftsaufgabe wurde uns zuvor schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein) mitgeteilt. Die Haftung des Käufers erstreckt sich noch auf Forderungen, die innerhalb eines Zeitraumes von sieben Kalendertagen, gerechnet ab dem Zeitpunkt des Posteingangs, entstehen.
Der Kunde ist zur Aufrechnung oder Zurückbehaltung – auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden – nur berechtigt, wenn wir ausdrücklich und schriftlich zugestimmt haben oder wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden sind.

6. Gefahrübergang und Entgegennahme
Die Gefahr geht spätestens mit der Absendung der Lieferung auf den Käufer über, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder wir noch andere Leistungen, z.B. die Versendungskosten oder Anfuhr, übernommen haben. Verzögert sich die Lieferung infolge von Umständen, die der Käufer zu vertreten hat oder durch Fälle höherer Gewalt, so geht die Gefahr vom Tage der Versandbereitschaft an auf den Käufer über. Angelieferte Gegenstände sind, auch wenn sie unwesentliche Mängel aufweisen, vom Käufer unbeschadet seiner Gewährleistungsrechte entgegen zu nehmen. Teillieferungen sind zulässig. Wird im Geschäftslokal des Käufers oder am Erfüllungsort Ware entgegengenommen, tritt der Käufer mit allen Rechten und Pflichten in den Liefervertrag ein, wenn er nicht binnen 24 Stunden ab Entgegennahme der Ware schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein) uns gegenüber die kostenfreie Abholung verlangt.

7. Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an sämtlichen von uns gelieferten Waren vor, bis sämtliche Forderungen, auch künftige oder bedingte, gegen den Käufer aus der Geschäftsverbindung einschließlich Zinsen und Kosten beglichen sind. Dies gilt auch dann, wenn einzelne oder alle Forderungen in einer laufenden Rechnung geführt werden und der Saldo gezogen und anerkannt ist (Kontokorrenteigentumsvorbehalt). Der Käufer darf die Ware weder verpfänden noch zur Sicherheit übereignen. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Käufer die Pflicht, uns unverzüglich schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein sowie vorab telefonisch unter +49 30 311 680 -200) zu benachrichtigen und den Dritten auf unser Eigentum an der Vorbehaltsware hinzuweisen. Der Käufer ist berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuverkaufen. Der Käufer tritt hiermit alle ihm aus der Veräußerung oder sonstigen Rechtsgründen hinsichtlich der Vorbehaltsware entstandenen oder entstehenden Forderungen an uns ab. Der Käufer bleibt auch nach der Abtretung zur Einziehung von Forderungen ermächtigt, solange er sich uns gegenüber nicht in Zahlungsverzug befindet, er nicht in Zahlungsschwierigkeiten gerät, ihm gegenüber keine Zwangsvollstreckungsmaßnahmen ergriffen werden oder über sein Vermögen das gerichtliche Insolvenzverfahren beantragt wird. Nach Eintritt des Zahlungsverzugs mit einer oder mehreren Forderungen aus der Geschäftsbeziehung bzw. Eintritts eines der zuvor genannten Ereignisse, sind wir zum Forderungseinzug gegenüber dem Drittschuldner berechtigt. In diesem Fall wird der Käufer uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt geben, alle zum Einzug erforderlichen Angaben machen, die dazugehörigen Unterlagen an uns herausgeben und nach unserer Weisung dem Schuldner die Abtretung bekannt geben. Ist unsere Vorbehaltsware zusammen mit anderen nicht uns gehörenden Waren verkauft worden, gilt die Abtretung der Kaufpreisforderung nur in Höhe des Werts der Vorbehaltsware im Zeitpunkt der Lieferung zur Erfüllung des Weiterverkaufs.
In jedem Fall des Zahlungsverzugs sind wir berechtigt, die in unserem Vorbehaltseigentum stehende Ware heraus zu verlangen bzw. in Besitz zu nehmen. Zu diesem Zweck gestattet der Käufer bereits jetzt unwiderruflich, dass unsere Mitarbeiter oder von uns beauftragte Dritte seine Geschäftsräume bzw. sein Grundstück betreten und die Vorbehaltsware herausholen zu können.

8. Gewährleistung
Der Käufer hat die empfangene Ware unverzüglich nach Eintreffen auf Menge und Beschaffenheit zu untersuchen. Offensichtliche Mängel hat er unverzüglich durch schriftliche Anzeige auf der Rechnung bei Anlieferung uns gegenüber zu rügen; nicht offensichtliche (verdeckte) Mängel sind spätestens binnen 12 Stunden nach deren Entdeckung durch schriftliche Anzeige (per Einschreiben mit Rückschein) uns gegenüber zu rügen. Bei Lieferung von Obst, Gemüse und Südfrüchten sind etwaige Mängel schriftlich (per Einschreiben mit Rückschein sowie telefonisch) binnen 12 Stunden nach COFREUROP zu rügen. Eigenschaftsbeschreibungen der Waren in Prospekten, Werbeanpreisungen, Auftragsbestätigungen etc. stellen keine Garantieerklärungen (§ 444 BGB) dar; entsprechende Abbildungen und Ablichtungen von Waren sind nur beispielhaft. Für Mängel der Lieferung haften wir unter Ausschluss weiterer Ansprüche vorbehaltlich der Regelungen dieser Ziffer wie folgt: Im Rahmen der Nacherfüllung sind wir lediglich zur mangelfreien Nachlieferung verpflichtet. Das Recht zur Beseitigung des Mangels bleibt uns vorbehalten. Uns ist eine angemessene Frist und Gelegenheit für die Durchführung der Nacherfüllung zu gewähren. Wird uns dies verweigert, sind wir insoweit von der Gewährleistung befreit. Der Käufer ist erst nach Fehlschlagen der Nacherfüllung zur Minderung des Kaufpreises oder nach seiner Wahl zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Ein Fehlschlagen der Nacherfüllung liegt erst nach mindestens zweimaligem Nacherfüllungsversuch durch uns vor. Die Verpflichtung des Käufers zur Mängelrüge nach § 377 HGB in der vorgenannten Frist besteht nach jeder Nacherfüllung. Ansprüche des Käufers gegen uns wegen einer Verletzung der Pflicht zur mangelfreien Lieferung verjähren in einem Jahr seit der Übergabe der Ware, unbeschadet einer im Falle des Unternehmerrückgriffs geltenden längeren Verjährungsfrist. Hiervon ausgenommen sind Mängelansprüche von Verbrauchern sowie Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit und/oder Schadensersatzansprüche aufgrund von grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden durch den Verkäufer. Insoweit gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen. Wir übernehmen ausdrücklich keine Haftung für Mängel, die durch eine ungeeignete oder unsachgemäße Lagerung und Pflege der Vertragsgegenstände durch den Käufer verursacht sind. Rechtsansprüche aufgrund fehlerhafter oder unrichtiger EAN-Codierung oder ähnlicher Codiersysteme sowie fehlerhafter Lebensmittelkennzeichnungen sind ausgeschlossen. Fehlerhafte und gerügte Ware darf ohne unsere schriftliche Zustimmung nicht veräußert werden.

9. Haftung
Weitergehende Ansprüche des Käufers gegen uns wegen einer Pflichtverletzung, insbesondere ein Anspruch auf Ersatz mittelbarer Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, sowie Ansprüche auf Ersatz des entgangenen Gewinns oder sonstige Vermögensschäden (z.B. Schäden aus Verzug) des Käufers bestehen nicht, es sei denn, die Schadensursache beruht auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Bei einfach fahrlässigen Pflichtverletzungen haften wir, wenn es sich um eine für die Vertragsdurchführung wesentliche Pflicht (Kardinalpflicht) handelt. In diesem Fall ist unsere Haftung begrenzt auf den typischen vorhersehbaren Schaden. Gleiches gilt im Falle des groben Verschuldens einfacher Erfüllungsgehilfen. Die Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere die Haftung für Körperschäden infolge einer schuldhaften Pflichtverletzung sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bleibt unberührt. Der Käufer haftet auch für den zufälligen Untergang und die zufällige Verschlechterung nicht bestellter Ware, die in seinem Geschäftslokal oder am Erfüllungsort entgegengenommen wird.
Bei von uns nicht zu vertretenden Lieferstörungen, insbesondere aufgrund von Arbeitskampfmaßnahmen, saisonbedingter Übernachfrage, behördlicher Maßnahmen oder höherer Gewalt sind Schadensersatzansprüche des Käufers ausgeschlossen. In derartigen Fällen verlängert sich die Lieferzeit um die Dauer der Behinderung. Nach Ablauf von sechs Wochen kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten, wenn er uns zuvor eine angemessene Frist von mindestens 10 Arbeitstagen zur Nachlieferung gesetzt (per Einschreiben mit Rückschein) hat.

10. Pauschalierter Schadenersatz/Aufwendungsersatz
Steht uns ein Anspruch auf Schadenersatz statt der Leistung zu, können wir, unbeschadet der Möglichkeit einen höheren tatsächlichen Schaden geltend zu machen, 5% vom Warenwert mindestens aber EUR 75,00 pro gelieferter bzw. bestellter Palette als Schadenersatz fordern, wenn nicht der Käufer nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist. Bei Rückholung von Ware durch uns verpflichtet sich der Käufer zur Zahlung einer zusätzlichen Aufwendungspauschale i.H.v. EUR 75,00 pro Palette; dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass uns kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist.

11. Leergut
Rollcontainer, Kästen, Fässer, Mehrwegflaschen, Premix- und Postmixbehälter etc. (nachfolgend Leergut genannt, mit Ausnahme aller Einweggebinde) werden dem Kunden mit einem zu bezahlenden Pfand nur leihweise vorübergehend zur bestimmungsgemäßen Benutzung überlassen.
Wir sind nur verpflichtet, Kästen mit den jeweils hierfür vorgesehenen und gelieferten Mehrwegflaschen (sortenrein sortiertes Leergut) zurückzunehmen. Für die entstehenden Kosten im Rahmen der Leergutabwicklung erheben wir einen Betrag in Höhe von EUR 0,19 Netto je zurückgegebener Kiste, der unmittelbar mit der Pfandgutschrift verrechnet wird. Das Leergut wird bei Rücknahme nicht sofort vor Ort vergütet, der Käufer erhält eine Gutschrift.
Wir behalten uns vor, unangemessen hohe Mehrrückgaben von Kisten und Mehrwegflaschen zu verweigern. Eine unangemessen hohe Mehrrückgabe liegt vor, wenn die Mehrrückgaben 5 Prozent der Vollgutlieferungen übersteigen.
Für nicht zurückgegebene Rollcontainer, Fässer, Premix- und Postmixbehälter etc. hat der Kunde Schadensersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswerts ggfls. abzüglich eines Abzugs „Alt für Neu“ in Höhe von 10 Prozent unter Anrechnung des zuvor erbrachten Pfandbetrags zu leisten.

12. Datenschutz
Der Kunde wird hiermit gemäß § 33 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes davon unterrichtet, dass wir personenbezogene Daten des Kunden in maschinenlesbarer Form für Aufgaben, die sich im Rahmen der Zweckbestimmung aus diesem Vertrag ergeben, erfassen, speichern, verarbeiten und nutzen, an Dritte übermitteln und auch löschen. Der Kunde willigt hierzu ein. Diese Einwilligung beinhaltet auch die Weitergabe von Daten an branchenspezifische Auskunfteien sowie an Wirtschaftsauskunfteien.

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl
Erfüllungsort ist der Sitz des Unternehmens des Verkäufers. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag bzw. im Zusammenhang mit diesem Vertrag, einschließlich von Wechsel- und Scheckprozessen, ist der Sitz des Unternehmens des Verkäufers oder der Sitz der Factoring-Gesellschaft (sofern dieser sich im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befindet). Der Verkäufer ist berechtigt, den Käufer auch an seinem Wohn- oder Geschäftssitz zu verklagen. Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere das Bürgerliche Gesetzbuch und das Handelsgesetzbuch Anwendung. Die Anwendbarkeit des CISG ist ausgeschlossen.

14. Gültigkeit
Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen nichtig, anfechtbar oder unwirksam sein oder eine Lücke enthalten, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Die angreifbare Bestimmung ist vielmehr durch eine wirksame zu ersetzen und/oder so auszulegen, dass der mit ihr erstrebte Zweck erreicht wird.

Stand 25.11.2015

Download als PDF (74kb)